Titelbild für Blogbeitrag 5 Tipps für deine Homepage

5 nützliche Tipps für eine erfolgreiche Website diese Fehler solltest Du vermeiden!

 

Leider sind im Netz sehr viele, schlecht gemachte Websites zu finden. Damit Deine Firmenwebsite nicht in diese Kategorie fällt, solltest Du 5 Tipps für deine Homepage beachten. Welche das sind, möchten wir Dir gern mit diesem Artikel aufzeigen. 

1. Nicht übertreiben!

Nicht selten sind auf Websites zu viele Inhalte verfügbar. Diese Flut an Informationen sorgt bei Usern oft für eine gewisse Überforderung. Du solltest Dir also bereits im Vorfeld klar darüber sein, welche wichtigen Informationen Du mit Deiner Website kommunizieren möchtest. Alles andere, wie zum Beispiel unnötige Funktionen kannst Du Dir meistens sparen, da es den Usern keinen echten Mehrwert liefert. Die Informationen, die wichtig für Deine Kunden sind, sollten dann in sinnvoll strukturierten Unterseiten vermittelt werden.

 

2. Erhöhe Deine Sichtbarkeit!

Die meisten Suchanfragen werden in der heutigen Zeit über mobile Endgeräte, wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets gestellt. Daher ist es natürlich enorm wichtig, dass die Inhalte, der sogenannte Content, auf Deiner Firmenwebsite auf diesen Geräten überhaupt angezeigt werden können. Das gelingt mit dem richtigen Einsatz von Responsive Design, dabei handelt es sich um die Eigenschaft der Website auf das jeweilige Gerät zu „reagieren“. Nur so kannst Du mit diesen Geräten überhaupt gefunden erst werden. Das bedeutet natürlich, dass sich Deine Sichtbarkeit im Internet um ein Vielfaches erhöht. Im besten Fall entstehen dann durch die Suchanfragen lukrative und langfristige Kundenbeziehungen.

 

3. Achte bei Deinen Inhalten immer auf Lizenzen & Co!

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, das die vielen Dateien im Netz, seien es Videos oder Fotos, der Allgemeinheit gehören. Natürlich liegt es in der Natur der Sache, dass diese Inhalte für jedermann verfügbar sind. Dennoch müssen selbstverständlich die Urheberrechte gewahrt werden. Weil das so ist, gibt es gewisse Regeln, die Du nicht nur kennen, sondern auch anwenden solltest. Dazu zählen zum Beispiel das korrekte Zitieren und die Beachtung möglicher Lizenzen. Es gibt jedoch auch lizenzfreie Inhalte im World Wide Web, allerdings gelten auch für deren Verwendung einige Richtlinien, beispielsweise die vollständige Angabe der Quelle.

 

4. Sorge für Verständnis!

Einer der häufigsten Fehler bei der Erstellung einer Website ist auch gleichzeitig einer der schwerwiegendsten. Die Rede ist von unverständlichen und komplizierten Inhalten. Nicht nur die Masse der Inhalte ist dafür entscheidend (Tipp Nr.1), sondern natürlich auch die jeweilige Klasse. Doch wie kannst Du Dir sicher sein, dass Deine Informationen auch wirklich erstklassig vermittelt werden? Bei Texten zum Beispiel solltest Du Deinen Fokus nicht zwingend auf die Anzahl der Schlüsselwörter (Keywords) legen, sondern vielmehr auf eine gute Lesbarkeit achten. Denn, die Verständlichkeit eines Textes ist bei einer häufigen Verwendung des Keywords oft nicht mehr gegeben. Das haben mittlerweile auch die meisten Suchmaschinen wahrgenommen und haben ihre Algorithmen dementsprechend angepasst.

 

5. Vernachlässige nicht die Pflege!

Du hast niemals eine zweite Chance für einen ersten Eindruck! Das gilt natürlich auch für Deinen Auftritt im Internet. Deine Firmenwebsite ist schließlich nichts weniger als Dein virtuelles Aushängeschild. Aus diesem Grund solltest Du stetig an Deiner Website arbeiten, das heißt zum Beispiel regelmäßig die Inhalte aktualisieren oder das Design weiterzuentwickeln. In puncto Design gilt, ähnlich wie dem Content, weniger ist mehr! Damit sich ein User auf Deiner Site wohlfühlt und bestenfalls in Interaktion mit Dir tritt, muss er sich leicht zurechtfinden. Ein einheitliches aber simples Design ist nicht nur ansprechend, es erleichtert Deinen Besuchern auch die Navigation durch die Website. Neben dem Inhalt und dem Design, welche ohne Zweifel sehr wichtig für den Erfolg Deiner Website sind, müssen natürlich noch andere Faktoren bei der Pflege einer Website beachtet werden, beispielsweise ist es wichtig auf technische Neuerungen einzugehen, damit die Website nicht von anderen Mitbewerbern abgehängt wird.

Wir sehen natürlich ein, dass dieses Themengebiet rund um die Pflege Deiner Website sehr komplex ist. Aus diesem Grund raten wir auch in jedem Fall dazu einen professionellen Spezialisten für diese Aufgabe zu beauftragen. Wie Uprating eine Full-Service-Agentur.

Artikel jetzt teilen:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.